Reitstall Elwen Sport, Zucht und Jugendförderung seit 2011

WICHTIG! Es handelt sich bei dieser Seite um einen sogenannten virtuellen Reiterhof. Alle Inhalte haben keinerlei Bezug zur Realität und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Alle Darstellungen - insbesondere auf den Bildern - sind rein fiktiv, Übereinstimmungen sind zufällig und unbeabsichtigt. Alles bekannt und unproblematisch? Dann bitte einmal hier entlang, damit die Seite mit Bildern genossen werden kann.

Tscherno GN

«
»
Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4Bild 5Bild 6Bild 7Bild 8Bild 9Bild 10

Thüringer Warmblut - Hengst - 13 Jahre - *26. Februar 2007 - Schimmel - 167cm

Beschreibung

Tscherno hat als Pferd eine sehr lange und ausgeprägte Teenagerphase gehabt. Immer musste er sich mit allem messen, immer alles mitbekommen, sodass er ständig auf Draht und oft reizüberflutet war. Inzwischen hat er diese Phase abgelegt und kann offen auf Menschen zugehen, entspannt auf der Weide stehen oder auh mal ignorieren, dass eigentlich Arbeit angesagt wäre. Er hat ein Alter erreicht, in dem er sich nicht mehr gegenüber anderen Pferden ewig aufspielt. Allerdings lässt sich nicht leugnen, dass er trotz allem noch Hengst ist und daher Stuten gerne mal den Hof macht.

Wenn Tscherno zu tun hat, ist er oft voll dabei. Freilaufend mit ihm zu arbeiten macht jede Menge Spaß, da er viel Übung in Freiheitsdressur hat. In Sachen Bodenarbeit hat er so einiges auf dem Kasten und damit sind nicht nur Scheu- und Geschicklichkeitshindernisse gemeint. Er wurde auch viel auf Körpersprache erzogen und achtet immer auf kleinste Signale, wenn man alleine mit ihm in der Halle oder auf dem Platz arbeitet. Man braucht nur passend stehen, zur richtigen Zeit einen Arm heben oder einen Schritt machen und Tscherno versteht, was man will, ob Gangwechsel oder ausweichen, wenn er erstmal seine Konzentartion voll auf auf seinen Trainer gelegt hat.

Wenn es dann an Hindernisse für Freispringen geht, kann man ihn fast nicht bremsen. Er wurde von Anfang an an alle möglichen und unmöglichen Hinderniselemente gewöhnt und springt deswegen einfach über alles, was so in der Gasse steht. Dabei dann mit Höhen und Weiten zu spielen verlangt ihm zwar viel ab, aber er ist immer mit Eifer dabei und es braucht recht viel Einfallsreichtum, ihn körperlich und mental gut auszupowern.

Unterm Sattel kann man sich über ihn nicht beschweren. Manchmal probiert er noch aus und dann springt er an der Deko vorbei und spinnert rum, sobald es Geräusche gibt. Man darf das nicht beachten, denn genau diese Beachtung will er damit nun mal erreichen. Wenn es nicht gelingt, kämpft man erst einmal eine Weile mit ihm. Das ist so eine Eigenschaft, die er wahrscheinlich nie ablegen wird. Es wird weniger mit einem vertrauten Reiter, aber sobald mal jemand Fremdes mit ihm was versuchen sollte, wird es dort genau so weiter gehen.

So richtige Arbeit macht mit ihm Spaß, denn er ist voll dabei und brennt für das, was er tut. Zunächst schien es bei ihm vor allem in der Parcoursarbeit zu funken, als er aber intensiver in die Geländearbeit eingestieg, zeigte sich, dass er da noch einen drauf packen konnte. Er freut sich immer richtig, wenn es in den Busch geht. Anders herum merkt man aber auch, wie er ein bisschen enttäuscht ist, wenn es nach der Vorbereitung dann auf den Platz oder in die Halle geht.

Abstammung

Vertigo G
Nereus Riding Center
Thy Bird unbek.
unbek.
Wya unbek.
unbek.
Takima
Privatstall Yashiko
Takeshi unbek.
unbek.
Miriana unbek.
unbek.

Sport

Einsatzmöglichkeiten und Potenzial

Tscherno ist ein vielseitiges Pferd, das ist nicht zu bestreiten. In der Dressur hat er mit L-Dressuren sein Limit erreicht, denn eigentlich brennt er für Hindernisse. Mit seiner Motivation wird er wohl auch noch Klasse M in Springen und Geländespringen mitnehmen. Sollte er dann mal so weit sein, wird er das wohl auch in Vielseitigkeit Kl. M umsetzen können. Er bietet sich viel an und obwohl er manchmal ein ziemlicher Clown ist, brennt er darauf, sich selbst herauszufordern. Im Springen kann man die Klasse M bald in Angriff nehmen. Im Geländespringen muss er sich in L festigen, ehe man dort auch weiter arbeitet.

Aktueller Einsatz und Sportkarriere

EinsatzSport- und Turnierpferd TrainerStefan Havermann AusbildungL-Dressur, L-Springen, L-Gelände, L-VS startetL-Springen, L-Gelände, L-VS   Turnierstarts und -platzierungen All Sim Eventing Association568 Punkte (Eventing Champion)All Sim Jumping Association5760 Punkte (Hall of Legends)

Nachkommen

Name Mutter Hof
StuteRhea Silvia LWFJG Riva de la CoeurDeckstation Lindenhof
HengstKHR TassiloSvatbäcks CascadaZuchtverband Northern Lights
HengstTupfenkind MWColoured Beauty UEZuchtstall Moorwiesen
WallachTintifax vom SternhofCoco Chanell SDSternhof
WallachTetrix SWHChili Chocolate SwSternhof
HengstKlees Topin AmourLady Hibiskus ESPonyzucht Kleemann
HengstTattoo LHGanz Normal MfDeckstation Lindenhof
HengstTschaikowski LWDark Vampire MWReitstall Elwen
StuteTintenherz JRFR Once In A Blue Moon xxGestüt Johannsen

Weitere Informationen

Zuchtinformationen

Züchterprivat AlleleE/e a/a G/g

Anderes

BesitzerStefan Havermann Vorbesitzerprivat vLN0050805

Meilensteine

keine vorhanden

Sonstiges

Tscherno wurde auf dem dem Gestüt Nereus angeschlossenen Reiterhof Neverland geboren und wuchs dort in einer gemischten Gruppe auf. Er war schon immer einer, der ganz oder gar nicht arbeitete. Er hat seine erste Fohlenschau, sein erstes Freispringen, seine erste Reitpferdeprüfung und seine erste Geländeprüfung gewonnen und damit seine Züchterin und Besitzerin glücklich gemacht. Als Alena der Arbeit mit dem jungen hengst nicht mehr gerecht werden konnte, ging er 7jährig in den Besitz von Jakob Menzel über, im Alter von 11 Jahren musste er aufgrund finanzieller Probleme erneut den Besitzer wechseln und gelangte so zu den Havermanns, die ihm weitere Sportförderung zukommen lassen.

Züchterisch ist Tscherno in vielerlei Hinsicht interessant, denn er ist vielseitig, vererbt tolle Springmanier und ist dabei kein Dressurkiller. Mit talentierten Stuten brachte er schon Nachkommen mit vielerlei Schwerpunkten, so sind zum Beispiel Tupfenkind und seine Nachfahren ausgezeichnete Dressurpferde, Rhea Silvia hingegen zeigt sich erfolgreich bis Klasse M in der Vielseitigkeit und Tassilo führt eher eine Springer- und Eventerlinie weiter. Aus als Sportpferde sind seine Nachkommen sowie er selber nicht zu verachten. Obwohl vielseitig gezogen, konnte der Wallach Tetrix 2018 die Hallenmeisterschaft der Spring-Youngster für sich entscheiden.

WICHTIG! Es handelt sich bei dieser Seite um einen sogenannten virtuellen Reiterhof. Alle Inhalte haben keinerlei Bezug zur Realität und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Alle Darstellungen - insbesondere auf den Bildern - sind rein fiktiv, Übereinstimmungen sind zufällig und unbeabsichtigt. Alles bekannt und unproblematisch? Dann bitte einmal hier entlang, damit die Seite mit Bildern genossen werden kann.